Colonhydrotherapie

Colonhydrotherapie

Die Colonhydrotherapie gehört zu den möglichen Hilfen einer Darmsanierung, da sie den Darm von alten Kotrückständen befreit und eine gute Vorrausetzung zur Besiedelung neuer Darmbakterien schafft.

Was passiert bei einer Darmspülung?

15-20 Liter warmes Wasser werden in jeweils kleinen Mengen in den Darm eingelassen, verbleibt dort für kurze Zeit, während der Bauch leicht massiert wird.

Das Wasser dringt in den Dickdarm bis zur Bauhin'schen Klappe. Dabei werden alte Kotreste, Ablagerungen und Kotsteine sanft gelöst und ausgeschwemmt. Ein Teil der dysbiotischen Darmflora wird ausgewaschen und der PH-Wert des Darms steigt Richtung sauer bis neutral. Der zum Teil über Jahre mit Kot verbackenen Darmwände werden wieder frei und sauber. Die Darmschleimhaut kann wieder regenerieren und das Immunsystem besser arbeiten. Außerdem wird die Darmperistaltik über den Dehnungsreiz, der Massage sowie den kalten Spülungen angeregt. Das körperliche und seelische Befinden verbessern sich deutlich.

Wie oft und wie viele Behandlungen sollten in der Colonhydrotherapie durchgeführt werden?

Zu diesem Thema gibt es verschiedene Meinungen und Erfahrungen. Im Durchschnitt sollten ca. 10 Behandlungen durchgeführt werden. Dabei gibt es die Möglichkeit die Behandlung 1-2mal wöchentlich zu absolvieren oder besser, wenn es dem Patienten möglich ist, diese Therapie kurmäßig in Folge durchzuführen. Sinnvoll sollte die Colonhdyrotherapie mit einer 6 wöchigen Eiweißfreien Diät begleitet werden.