Ernährung bei Arthrose

Ernährung bei Arthrose

Lesebrobe aus meinem Basenbuch:

 

„Symptome der Zivilisationskrankheiten

Die Symptome der Zivilisationskrankheiten können in drei große Bereiche unterschieden werden:

  • Ausscheidungen
  • Ablagerungen
  • Strukturschäden

 
Strukturschäden versucht unser Organismus zunächst zu vermeiden und veranlasst unseren Körper, die Schlacken und Gifte verstärkt auszuscheiden. Wenn unser Organismus über die normalen Ausscheidungswege durch Stuhl und Urin überfordert ist, entgiftet er über die Haut oder Schleimhäute. Das Entgiften drückt sich dann über Schleim, Ausfuß, Pickel, Furunkel, Karbunkel, Ekzeme und Geschwüre aus.
Können Gifte und Schlacken nicht genügend ausgeschieden werden, kommt es zu Ablagerungen im Bindegewebe, wie im Zwischenzellraum, im Unterhautfettgewebe, in Muskeln, Sehnen und Bänder oder an den Gefäßwänden. Die Ablagerungen der Gefäßwände bezeichnen wir dann als Arterienverkalkung. Der Vorgang der Arteriosklerose führt früher oder später zum Bluthochdruck. Bei einer Arterienverkalkung handelt es sich nicht nur um eine reine Ablagerung, sondern auch um einen Strukturschaden. Der Grund dafür ist der hohe Schadstoffanteil im Blut. Der Organismus zieht nun aus den Gefäßwänden Calcium, um diese Schadstoffanteile bzw. Säuren zu neutralisieren. Diese „Gefäßwandlöcher“ (Strukturschaden) müssen in Folge dessen wieder gestoppt werden und daher fährt unser Körper die Cholesterinproduktion in der Leber hoch. Das Cholesterin bindet allerdings die Calciumkonglunate und lagert diese mit Folge einer Lumenverminderung an den Gefäßwänden (=Ablagerung) ab[…]“

Auszug aus: Günter Kränzlein. „Mein Basenbuch.“ Apple Books.