Nackenschmerzen akut Wind-Kälte

Nackenschmerzen akut Wind-Kälte

Hier findet man vor allem akute, starke und punktuelle Nackenschmerzen.

Weitere Klinische Symptome sind:

  • Schmerzen sind stark, heftig, plötzlich
  • Schmerzen sind stark und einseitig
  • Schmerzausstrahlung findet man in Richtung Hinterkopf, Kopf, Schulter und/oder Arme
  • Schmerzen verstärken sich durch Berührung oder Kontakt
  • Situation ist gekennzeichnet durch eine Bewegungseinschränkung
  • Haut und Gewebe ist blass
  • Es findet sich ein Kältegefühl im Nacken und oberen Extremität
  • Die Muskulatur ist rigide, verspannt – es bestehen Myogelosen und Muskelhartspann
  • Es besteht eine Abneigung gegen Kälte
  • Es verbessert sich durch Wärme

 

Hauptpunkte bei akuten Nackenschmerzen durch Wind Kälte

 

Unterstützende Punkte bei akuten Nackenschmerzen durch Wind Kälte

 

Ergänzende Punkte bei akuten Nackenschmerzen durch Wind Kälte

 

 

Phytotherapie bei akuten Nackenschmerzen Wind Kälte

 

Phytotherapie            
  Radix Aconiti Wu Tou         3,0 g      
  Herba Ephedrae         3,0 g      
  Radix Paenoiae Alba         3,0 g      
  Radix Gycyrrhizae         3,0 g      
  Radix Astragali         3,0 g    

 

Homöopathie bei akuten Nackenschmerzen Wind Kälte

 

Rhus toxicodendron

Eigenschaften:

Leitet Wind-Feuchtigkeit aus: grippaler Infekt mit Gliederschmerzen und Gliederschwere, Nackensteifigkeit, Kopfschmerzen

Klärt feuchte Hitze: Herpes (simplex, zoster), juckende brennende Bläschen, Scharlach

Klärt Herz-Hitze: innere Unruhe, rote juckende Bläschen im Gesicht,

Befreit die Taiyang-Leitbahnen: ischialgiforme Schmerzen, Schmerzen in Nacken, Schulter und Rücken

Löst Qi- und Blutblockaden durch Trauma: Muskelverletzungen, Muskelprellungen, Sehnenverletzungen, Verstauchung, Zerrungen

Entkrampft den Bewegungsapparat: Muskelkrämpfe

Modalität: Besserung durch Bewegung und Wärme; Verschlechterung durch Kälte und Ruhe

Verabreichung: Yin bis neutral (D6-D12), Yang (D30) im Bereich Bewegungsapparat

Gelsemium

Eigenschaften:

Leitet Wind-Kälte aus: Schnupfen, grippaler Infekt, Fieber, Kältephobie, Schnupfen mit weißem Sekret, Fließschnupfen

Stärkt Qi: Müdigkeit, Apathie, Schwäche nach Infekt

Befreit Taiyang und Shaoyang-Leitbahnen: Migräne, Kopfschmerzen, vom Nacken zur Stirn ziehend, Nackenschmerzen. Wechsel von Frostschauer mit Hitzewallungen

Wandelt Schleim und Feuchtigkeit: Schwere der Körperglieder, Kopfschmerzen “ wie eingeschnürt“ , Migräne, Kloßgefühl, Durstlosigkeit, Benommenheit, wässrige Absonderungen an Nase und Oberlippe, Schwindelgefühl

Beruhigt den Geist: Ängste, z.B. Examensangst mit Harn- und Stuhldrang, Nervosität, Reizbarkeit, Ruhe bessert, Lampenfieber

Modalität: Besserung durch frische Luft, Wasserlassen, Verschlechterung durch Schock, Wärme, Gewitter

Verabreichung: Yin bis neutral (D6-D12) oder Yang (D30)