Vitamin B12

Vitamin B12

 

 

 

 

 

 

 

 

Vitamine Anwendung                                                              Wechselwirkung mit Medikamenten Wechselwikrung Tagesverbrauch in welchen Nahrungsmittel enthalten
B12 Homocysteinstoffwechsel: (Remetylierung von Homocestein zu Methionin); Blut: (Unterstützung der Bildung von Erythrozyten); DNA Synthese: DNA-Synthese, Zellwachstum und -replikation); Neurotransmitter-Stoffwechsel: (Methylisierung von Neurotransmittern)                                                         Einnahme: Nüchtern oder zwischen den Mahlzeiten.     Erhöhter Bedarf: Alter, Hyperthyreose, Nitrostress, Parasitenbefall, Lerber- und Nierenerkrankungen, Alkoholabusus, vegetarische Ernährung, Rauchen, Gastritis, Mangel an Intrinsicfaktor, Pankreasinsuffizienz, Megadosen von Vitamin C,  NSAIDs (z.B. ASS, Diclofenac): NSAIDs können durch Schäden an der Darmschleimhaut die Resorption von Vitamin B12 vermindern;  Orale Antidiabetika: Erhöhter B12 Bedarf durch die Veringerung der zur Resorption benötigten Calciumionen; Antacida (H2-Blocker, PPIs): Hemmung der pH-abhängigen intestinalen Freisetzung  der proteingebundenen Cobalamin); Orale Kontrazeptiva: Erhöhter Bedarf an B12; Methotrexat: Methotrexat wirkt als Antagonist und kann dadurch die Wirkung von B12 beeinflussen; Antidepressiva: B-Vitamine unterstützen die positive Wirkung der Antidepressiva Zucker, Alkohol, Kaffee, Stress, Nikotin, radioaktive Strahlen, Darm- und -Lebererkrankungen, Pille, Antibiotika, Sulfoamide, Lipidsenker, Barbiturate hemmen B12.       Alkohol: Kann die Resorption von B12 reduzieren.  Calcium: Kann einer Metformin-induzierten Vitamin V12 - Malabsorption entgegenwirken.   Kaliumchlorid: Kann die Magensäure ändern  und die so die Resorption von V12 verschlechtern. Folsäure: Die Supplemierung von Folsäure kann einen Mangel an B12 maskieren. Daher sollte auf eine gemeinsame Einnahme geachtet werden. B6: Vitamin B12:  B12, 6 und Folsäure arbeiten in einer Vielzahl physiologischer Prozesse zusammen. Ein Mangel von B6 verschlechtert die Resorption von B12. 3,0 – 4,0 Mykrogramm Bierhefe, Kalbsleber, Hering, Camenbert, Eier, Joghurt